Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gedichte zu Bibelversen
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.12.2014

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Der Priester Zacharias lobte Gott, nachdem er vom Herrn mit einem Sohn (Johannes der Täufer)  beschenkt worden war.  Er prophezeite auch die Ankunft des Sündentilgers Jesus.

Du, Kindlein, wirst ein Prophet des Höchsten heißen. Denn du wirst dem Herrn vorangehen, dass du seinen Weg bereitest und Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk in der Vergebung der Sünden durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes, durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe.

Lukas 1,76 - 78

Erwartungsvoll harrt hier
Zacharias vor dir,
Herr, du wirst dein Wort erfüllen,
du wirst unser Sehnen stillen.
Der Himmel tut sich auf,
die Menschheit wartet drauf;
der Retter tritt herein,
uns wird geholfen sein.

Frage: Zacharias sieht mit prophetischem Blick, dass sein eben geborener Sohn, Johannes, der Wegbereiter Jesu sein wird. Durch diesen sollen die Menschen Vergebung der Sünden empfangen. Haben Sie dieses Wunder schon erlebt?

Vorschlagll: In Epheser 1,7 sagt Paulus von Jesus: "In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade." Jeder, der an Jesus, den Heiland der Welt, glaubt, der erhält diese wunderbare Vergebung geschenkt; er ist von Gott angenommen und auch vor Gott gerecht. "Christus ist des Gesetzes Ende, wer an den glaubt, der ist gerecht." (Römer 10,4)

Gedichte zu Bibelversen (Bibelgedichte)

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Bibelgedichte-Menüs geblättert werden)


Gelobet sei der Herr

Bibellied zu Luk. 1, 68 - 79



Gelobet sei der HERR, der Gott Israels! denn er hat besucht und erlöst sein Volk...

Luk. 1, 68 - 79 (Luther 1912)


1. Gelobet sei der Herr, der Gott Israel,
denn er hat besucht und erlöset sein Volk,

2. und hat uns aufgerichtet ein Horn des Heils
in dem Hause seines Dieners David;

3. als er vor Zeiten geredet hat
durch den Mund seiner heiligen Propheten,

4. dass er uns errettete von unsern Feinden
und von der Hand aller, die uns hassen,

5. und die Barmherzigkeit erzeiget unsern Vätern
und gedächte an seinen heiligen Bund

6. und an den Eid, den er geschworen hat
unserm Vater Abraham, uns zu geben,

7. dass wir, erlöset aus der Hand unserer Feinde,
ihm dieneten ohne Furcht unser Leben lang

8. in Heiligkeit und Gerechtigkeit,
die ihm gefällig ist.

9. Und du Kindlein wirst ein Prophet
des Höchsten heißen,
du wirst vor dem Herrn hergehen,
dass du seinen Wege bereitest

10. und Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk,
die da ist in Vergebung ihrer Sünde,

11. durch die herzliche Barmherzigkeit unsers Gottes,
durch welche uns besuchet hat
der Aufgang aus der Höhe,

12. auf dass er erscheine denen, die da sitzen
in Finsternis und Schatten des Todes,
und richte unsere Füße
auf den Weg des Friedens.

13. Lob und Preis sei Gott, dem Vater
und dem Sohn und dem heiligen Geiste,

14. Wie es war im Anfang, jetzt und immerdar,
und von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.


(Bibellied, Autor: Lobgesang des Zacharias, (Das Genedictus) Hannoversches Kirchenliederbuch 1903)


Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Gott durch Anbetungsgedichte und Loblieder preisen (Themenbereich: Gott loben)
Großer Gott, wir loben Dich! (Themenbereich: Gott loben)
Alles meinem Gott zu Ehren (Themenbereich: Gott loben)
Singt, singt dem Herren neue Lieder (Themenbereich: Bibellied)
Lobt Gott, den Herrn der Herrlichkeit (Themenbereich: Bibellied)
Nun jauchzt dem Herren, alle Welt (Themenbereich: Gott loben)
Jauchzt, alle Lande, Gott zu Ehren (Themenbereich: Bibellied)
Nun jauchzt dem Herren, alle Welt (Themenbereich: Bibellied)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Lob Gottes
Themenbereich Bibelgeschichten



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Gottes Geist wirkt das Entscheidende
Bibelstelle:
Sacharja 4, 6

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...

christliche Impulse ...


... und Denkanstöße zu aktuellen Themen in Politik und Gesellschaft werden hier anhand des Wortes Gottes

beleuchtet und dazu Stellung bezogen


aktuelles Thema:
Schuldkult und Volkstrauertag

Napoleon wusste, "dass Geschichte die Lügen sind auf die wir uns geeinigt haben". Uns wird vorenthalten, was nicht ins offizielle Bild passt. Sauber ist keiner. Vor Gott sind alle gleich schuldig.

Die wöchentlich erscheinenden Impulse können auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

www.christliche-impulse.de