Erbauungslieder

Gottes Botschaft in Reimform

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 30.10.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Durch Israel offenbarte sich Gott und ließ alles in die Bibel schreiben

Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn das Heil kommt aus den Juden.

Johannes 4,22

Gott eröffnete der Welt was geistlich wahr
und machte sich Israel dazu offenbar.
Er ließ die Bibel niederschreiben in dem Land
und hat uns auch dort den Erlöser gesandt!

Frage: Sind Sie auch wie diese Frau: Religiös, aber kennen gar nicht was Sie anbeten?

Tipp: Jesus sprach mit einer Frau aus Samarien, dem Landesteil, in welchem sich Nachkommen Jakobs sowohl biologisch wie auch geistlich mit Heiden vermischt hatten. Ist es nicht heute auch so, dass das Christentum zumeist nur noch ein Brei aus allen möglichen „heidnischen“ Ideologien geworden ist – kraftlos, saftlos und Jesus sagt gar, dass ihm davon übel wird (Off. 3,16)? Wenn man sich vom Wort Gottes entfernt, dann entfernt man sich auch von Gott hin zu selbst gemachten, toten Götzen und betet demzufolge an „was man nicht kennt“! Jesus verweist daher auf die Wurzeln des Heils, welches aus dem auserwählten Priestervolk Gottes kommt, durch welches sich Gott offenbarte und sein Wort niederschreiben ließ! Lasst uns zur Quelle der Gotteserkenntnis zurückfinden: Der Bibel!

Erbauung, Heilsgewissheit, Sündentilgung

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Erbauungslieder-Menüs geblättert werden)


Wer bin ich, o Herr Zebaoth

Erbauungslied, Melodie: Herr Jesu Christ, du höchstes Gut


1. Wer bin ich, o Herr Zebaoth,
dass ich mich unterfange,
mit Dir zu reden in der Not,
die mir macht angst und bange?
Weh mir, mir Armen,
wo du Dich nicht willst erbarmen
über mich, so gehe ich verloren.

2. Ach Gott, der ersten Eltern Fall,
und was auf mich geerbet,
hat mich Elenden überall
an Leib und Seel verderbet,
dass ich aus eignen Kräften
nun nichts Guts kann denken
oder tun; ich hab´ nur Lust zum Bösen.

3. Ich bin unreine Asch´ und Erd´,
und auch davon gebauet,
der Würmer Speis´, und nimmer wert,
dass mich Dein Aug´ anschauet.
Herr, alles dies ist Dir bekannt;
entziehest Du mir Deine Hand,
so kann ich nicht bestehen.

4. Ein Mensch bin ich zur Welt gebor´n,
hab´, ach nur kurz zu leben;
zum Heiden bin ich auserkor´n,
von Unruh ganz umgeben;
ich bin wie nichts, ich muss davon,
und werd´ zerbrochen gleich wie Ton,
wenn du mich hart angreifest.

5. Ein Blümlein steht im Garten schön,
wenn sich der Sommer findet;
bald wird es welk und muss vergehn,
ein Schatten schnell verschwindet;
des Wassers Blase schwellt sich auf,
bald bei endet sich ihr Lauf;
so ist mein armes Leben.

6. Vom wahren Leben kaum man find´t
mehr als den bloßen Namen;
es wird berückt oft so geschwind,
wie Fische von dem Hamen;
je mehr es steigt, je mehr es fällt;
so schnell es fortläuft in der Welt,
so schnell läuft´s auch zum Ende.

7. Dies wissen wir, doch kann
niemand die Todesstunde wissen,
es ist und bleibet unbekannt,
wann man wird hingerissen;
wer jetzt dastehet jung und stark,
muss oft am Abend noch im Sarg
vielleicht sein Lager nehmen.

8. Herr, hilf mir dass ich nicht vergeh´,
lass fest in Dir mich bleiben;
nicht Angst, noch Elend, Schmerz noch Weh
lass mich je von Dir treiben;
ich bin ja Dein Geschöpf und Werk,
Du bist mein Heil und meine Stärk´;
ach lass mich nicht verderben!

9. Gedenke nicht der ersten Schuld,
darin ich bin empfangen;
vergib durch Deine Lieb´ und Huld,
was ich bisher begangen.
Ich beuge, Herr, vor Dir allhie
in Demut meines Herzens Knie,
Du wollst Dich mein erbarmen.

10. Hilf mir, Herr Jesu, meine Kraft!
Durch Dich wird´ ich erhalten;
Du Lebensbrunn, gib Lebenssaft,
mein Herz lass nicht erkalten.
Du bist mein Licht voll Herrlichkeit;
erscheine mir mit Licht und Freud´,
so wird´ ich ewig leben!


(Erbauungslied, Autor: Unbekannt - Aus dem Liederschatz von Albert Knapp)


Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Gottes Güte & Gnade (Themenbereich: Gottes Gnade)
Vater, laß mich Gnade finden (Themenbereich: Gottes Gnade)
Die größte Geschichte aller Zeiten (Themenbereich: Sünder)
Möchtest du los sein vom Banne der Sünd? (Themenbereich: Gottes Gnade)
Ringe recht, wenn Gottes Gnade (Themenbereich: Gottes Gnade)
Von Gnade will ich leben (Themenbereich: Gottes Gnade)
König, dessen Majestät (Themenbereich: Gottes Gnade)
So wahr ich lebe, spricht dein Gott (Themenbereich: Gottes Gnade)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gnade Gottes
Themenbereich Sünden
Themenbereich Erlöser



Aktuelle Toplinks:

Erntedankfest

Endzeitliche News

Wie nah ist die Entrückung?

Stichwortsuche / Linkverzeichnisse

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

Covid-19 / Corona
Corona-Traktat

Was hat Corona mit Gott zu tun?

(Traktat)

(mehr Corona/Covid-19-Traktate)

Topaktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeitliche News

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Der wiederkommende Herr

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis