Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Trost und Hilfe
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 08.07.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Das Wort Gottes, sein Gesetz ist uns Richtschnur und Trost.

Wenn Dein Gesetz nicht mein Trost gewesen wäre, so wäre ich vergangen in meinem Elend.

Psalm 119,92

Mein Gott und barmherziger Herr,
wie oft ist das Leben so schwer,
Dich brauche ich immer so sehr,
und ohne Dich bin ich ganz leer.

Frage: Wo holen wir uns Hilfe in unsern Nöten und Problemen?

Vorschlag: Es ist eine große Tragik, dass sehr viele Menschen heutzutage am falschen Ort suchen. Esoterik verspricht uns viel, aber es ist eine große Täuschung. Fernöstliche Heilmethoden basieren oft auf götzendienerischen Praktiken. Indem man solche `Therapien` anwendet, wird man oft mit okkulten Bindungen belastet. Jesus aber kann uns wahrhaft helfen. Zuerst muss unsere Seele geheilt werden. Dies geschieht nur durch Sündenerkenntnis, wahre Reue und Buße vor Gott und nachfolgendem Glauben an Jesus, den Heiland der Welt. Nach einer Hinwendung zu Gott, einer so genannten Bekehrung, heilt Er unsere verwundeten Herzen und erfüllt uns mit Seinem Frieden. Das zukünftige Leben im Dienste Jesu Christi schenkt uns den wahren Lebenssinn und erhält uns gesund und fruchtbar für Gott.

Hilfe-, Trost- und Ermutigungsgedichte

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Ermutigungsgedichte und -Lieder-Menüs geblättert werden)


Herr, Dein Wille...

Trostgedicht


Es gibt hier im Leben besondere Lagen,
da fragst du dich: was dir dein Herr würde sagen,
wie wäre sein Wille? Was denkt Er von deinem?
Sagt Er zu Dir "Ja" oder wird Er verneinen?

Das Beten ist stets eine Kraft in den Fragen,
die dir sind so schwer, dass sie kaum sind zu tragen...
Dein Wille geschehe! – o sag es zum Herrn,
und du wirst es sehen, Er leitet dich gern!

Und dieses Gebet, tief im Herzen geboren,
wird schenken dir weiter, dass du ohne Murren
wirst tragen dein Schicksal, dass sonst dir dein Herz
gebrochen schier hätte durch Trübsal und Schmerz.

Ich hab's nicht verstanden, ich werd's nie verstehn:
warum, ja, warum es so mußte gescheh'n?!
Der Sohn, der gewünscht – und geliebt war nicht minder,
der wurde durch tückische Krankheit behindert...

Zerstört ist sein Denken, die Zukunft zerstört...
Warum, ach, warum hat uns Gott nicht erhört?
Man sagt mir: wer weiß, was in Zukunft geschehen,
wenn er unbehindert durchs Leben würd' gehen...

Man sagt mir: vielleicht hatte er zu viel Gaben,
die ihn in Versuchung gebracht könnten haben...
Ich glaube es nicht! Denn mein Gott ist allwissend,
er gibt nichts, was später doch müßte entrissen...

Nein, Vater im Himmel, ich glaube, dein Ziel
war anders. Ich glaub, du legst nie auf zu viel.
Und was ich muß tragen, hast du überlegt,
und dann mit viel Liebe erst auf mich gelegt...

Du machst keine Fehler, kein Unrecht machst Du,
und weil ich das weiß, find ich endlich die Ruh!
Ich glaub, ich erfahr' es im Himmel von Dir,
warum es uns gehen so schwer mußte hier!

Doch kam diese Ruh', ganz von selbst, ungezwungen,
erst als wir uns damals zu Dir durchgerungen,
und Du gabst uns Kraft, gleich, wie schwer es uns gehe,
zu beten von Herzen: Dein Wille geschehe!




Das Gedicht entstand, nachdem der Sohn durch Krankheit im 8ten Monat
schwerbehindert wurde.

(Trostgedicht, Autor: Katja Sawadski, 2005)


  Copyright © by Katja Sawadski, 2005, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Konfirmation (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Nachfolge, Hingabe und Treue (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Demut (Themenbereich: Demut)
Der Kampf ist heiß (Themenbereich: Gottes Wille)
Gott ist gegenwärtig (Themenbereich: Demut)
König, dessen Majestät (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Ich folge dir, mein Führer (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Jesu, komm doch selbst zu mir (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Leid
Themenbereich Hingabe an Gott
Themenbereich Krankheit
Themenbereich Wille Gottes
Themenbereich schmaler Weg
Themenbereich Demut
Themenbereich Tröster



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

Lebenshilfe zu Corona
Corona-Traktat

Hilfe bei Angst vor Coronavirus (Traktat)

Infos zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? (Predigt)

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Predigt-Archiv
("Die Erfüllung biblischer Prophetie"-Reihe etc.)

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zu Corona-Infos

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?