Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Heil nur in Jesus
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 10.07.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gottes Wegweisung zu befolgen ist im kleinen wie grossen wichtig!

Ihr habt dies Gebirge lange genug umzogen; wendet euch nach Norden.

5. Mose 2,3

Lasst uns immer auf Jesus Christus sehen,
und sollen wir mal neue Wege gehen
dann lasst uns hierbei bloß nicht lässig ruhen
sondern herzlich gern Gottes Willen tuen!

Frage: Sind Sie bereit neue Wege zu gehen und aus ihrem Trott auszubrechen, wenn es Gott will?

Tipp: Neue Wege zu gehen/fahren ist herausfordernd und bei schlechter Beschilderung ohne Navigationsgerät schlägt man leicht einen falschen Weg ein und muss wieder umkehren. Tägliche Wege zur Arbeit hingegen geht/fährt man schon fast im Schlaf und man weiß genau wo Gefahrenstellen sind usw. Das Volk Israel zog auch lange Zeit immer wieder um ein Gebirge bis Gott es plötzlich aus diesem Trott riss und sie einen neuen Weg gehen sollten. Vielleicht ändert sich auch bei Ihnen aktuell einiges, sei es beruflich, familiär, gesundheitlich, in der Reich-Gottes-Arbeit etc. Sind Sie offen für Gottes Wege oder halten sie an Alten fest? Israel musste sich entscheiden: den alten Weg gehen oder einen Neuen – beides ging nicht. So müssen wir auch bereit sein Altes loszulassen – so es Gottes weiser Plan und Wille ist. Möge uns Gott auch die nötige Kraft, Wegweisung und Gnade dazu schenken – und lasst uns dazu bereit sein, auch wenn es schmerzt!

Seelenheil findet man nur in Jesus Christus

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Seelenheil-Menüs geblättert werden)


Erquicke mich, Du Heil der Sünder

Seelenheillied


1. Erquicke mich, Du Heil der Sünder,
durch Dich und Deinen Gnadenschein,
und lass, o Freund der Menschenkinder,
Dein Herz auf mich gerichtet sein!
Komm, und erzeige Dein Erbarmen
mir Heils und hilfsbedürft´gem Armen!

2. Du bist und bleibst der Trost der Erden,
und der gepries´ne Wundermann,
durch welchen wir errettet werden,
der armen Sündern helfen kann,
und uns von allem unserm Schaden
durch Seine Huld und Kraft entladen.

3. Der Blinde kann die Sonne sehen,
der Taube hört die Stimme dann,
der Lahme muss gerade gehen,
der Aussatz wird hinweggetan,
den Toten hast Du Geist und Leben
und allen Armen Trost gegeben.

4. Tatst Du einst solche Wundertaten,
o Herr, als Du im Fleische warst,
so wollst Du jetzt auch mich beraten,
da Du im Geist Dich offenbarst!
Ach zeige Deine große Stärke
durch unverdiente Gnadenwerke!

5. Du weißt ja, was wir Menschen taugen,
wir sind verblend´t und sehen nicht;
darum erleuchte meine Augen
mit Deinem teuren Gnadenlicht,
zu sehen was sonst nicht zu sehen,
wenn wir in Deinem Licht nicht stehen.

6. Eröffne, Herr, mir meine Ohren,
zu hören Dein lebendig Wort!
Es gehe nie an mir verloren,
es tön´ im Herzen fort und fort;
es lehre mich Dir Dienst erweisen
und Dich durch Geistes Früchte preisen.

7. Ich wanke hin mit schwachen Füßen,
bald strauchl´ ich hier bald fall ich dort;
o lass mich Deine Kraft durchfließen,
dass ich mag gehn gerade fort,
und meine Tritte niemals gleiten,
noch von dem Pfad der Wahrheit schreiten.

8. Wer wird doch meinen Aussatz heilen,
der Krankheit allerschlimmsten Teil?
Mein Arzt, Du wollest nicht verweilen,
ach heile mich, so wird´ ich heil!
Lass Deine Wunden, o mein Leben,
für meine Wunden Heilung geben.

9. Erstorben sind die Lebensgeister,
mein Wollen, Denken ohne Kraft,
Dir recht zu dienen, meinem Meister;
ach gib mir neuen Lebenssaft,
dass ich gleich einem Baum ausschlage
und tausendfache Früchte trage.

10. Ich bin ganz arm und schwerbeladen,
entblößt von allem eignem Ruhm;
drum sende mir Dein Wort der Gnaden,
Dein süßes Evangelium,
dass ich noch hier, auf dieser Erde,
in Dir gerecht und selig werde.


(Seelenheillied, Autor: Unbekannt - Aus dem Liederschatz von Albert Knapp)


Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Gottes Güte & Gnade (Themenbereich: Gottes Gnade)
Sünde, Selbstprüfung, Buße/Umkehr/Bekehrung (Themenbereich: Umkehr)
So wahr ich lebe, spricht dein Gott (Themenbereich: Gottes Gnade)
Von Gnade will ich leben (Themenbereich: Gottes Gnade)
König, dessen Majestät (Themenbereich: Gottes Gnade)
Möchtest du los sein vom Banne der Sünd? (Themenbereich: Gottes Gnade)
Ringe recht, wenn Gottes Gnade (Themenbereich: Gottes Gnade)
Vater, laß mich Gnade finden (Themenbereich: Gottes Gnade)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Erlöser
Themenbereich Gnade Gottes
Themenbereich Bekehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

Lebenshilfe zu Corona
Corona-Traktat

Hilfe bei Angst vor Coronavirus (Traktat)

Infos zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? (Predigt)

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Predigt-Archiv
("Die Erfüllung biblischer Prophetie"-Reihe etc.)

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zu Corona-Infos

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?