Geduld

christliche Gedichte und Lieder

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 14.06.2024

TLZ-Smartphone-AppSmartphone-App   Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.   Tagesleitzettel druckenDruck

Gottes Wort warnt und vor weltweiten Kriegen

Wenn ihr aber sehen werdet, dass Jerusalem von einem Heer belagert wird, dann erkennt, dass seine Verwüstung nahe herbeigekommen ist. Alsdann, wer in Judäa ist, der fliehe ins Gebirge, und wer in der Stadt ist, gehe hinaus, und wer auf dem Lande ist, komme nicht hinein. Denn das sind die Tage der Vergeltung, dass erfüllt werde alles, was geschrieben ist. Wehe den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen! Denn es wird große Not auf Erden sein und Zorn über dies Volk kommen, und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes

Lukas 21,20

Wohl dem, der sich von Gott warnen lässt
und Seinem Wort vertraut ganz fest!
Der wird Bewahrung auch erleben:
Danach lasst uns alle streben!

Frage: In Amos 3,7 lesen wir: `Gott der HERR tut nichts, er offenbarte denn seinen Ratschluss seinen Knechten, den Propheten.` Erleben wir auch derartiges heute?

Zur Beachtung: Jesus warnte die Jünger damals anhand eines Zeichens. Weil die Christen in Jerusalem Jesu Worte ernst nahmen, flohen sie, als sich das römische Heer kurzzeitig (Kaiser verstarb) zurückzog und entgingen dem furchtbaren Gericht 70 n. Chr. Heute erleben wir zunehmend Warnzeichen an Himmel und Erde (Joel 3,3) und ein ähnliches Zeichen wie damals wäre z.B. heute bei der aktuellen Kriegseskalation, wenn Russland morgen russische Bürger aufrufen sollte, innerhalb 48h die EU zu verlassen. Montag wäre dann mit der ersten Atombombe zu rechnen (trotz Friedenkonferenz in der Schweiz und Fußball-EM; 1. Thess. 5,3) und jeder täte gut daran zu fliehen - aber wohin (es wird einen weltweiten Krieg geben; Off. 6)? Zeitpunkte kennen wir nicht, dafür aber viele Warnzeichen! Wohl dem, der Frieden mit Gott machte und nach Lukas 21,36 zu Gottes Thron entfliehen wird! Daher: Rette JETZT Deine Seele und komm zu Jesus Christus! Irgendwann ist es zu spät!

( Link-Tipp zum Thema: www.youtube.com/watch?v=oq3N8Mj2MJo )

Geduld

1-7

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Geduld-Menüs geblättert werden oder eine Blockanzeige aufgerufen werden)


- Blockanzeige 1 bis 7 -


Der Herr wird König sein


1. Noch ist verhüllt in dieser Zeit,
dass König unser Gott.
Noch geht es hier durch Kampf und Streit,
Verfolgung und durch Not.
Noch scheints, als ob die Lüge siegt.
Und doch! Sein Wort verheißt:
|:Einst alles Ihm zu Füßen liegt,
und jede Zung Ihn preist. :|

2. Noch ist verhüllt hier Seine Macht;
es scheint, als ob Er schweigt.
Nichts ist zu sehn von Seiner Pracht,
in der Er Sich einst zeigt.
Noch geht es hier durch Ungemach,
Verkennung, Angst und Pein.
|:Getrost mein Herz! Es kommt der Tag,
da Er wird König sein..:|

3. Dann sehn wir den geliebten HERRN
in Seiner Herrlichkeit.
Wir wollen warten froh und gern,
der Tag ist nicht mehr weit.
Und jeder, der an Ihn geglaubt,
geht in die Freude ein.
|:O Hoffnung, die uns niemand raubt:
Der HERR wird König sein.:|

(Text: Toni Jung)

(Autor: Monika Mühlhaus)

  Copyright © by Monika Mühlhaus, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden



GEDULD


Geduld ist heute schwer zu finden,
man sieht sie auch allmählich schwinden.
Stattdessen nimmt die Hektik zu,
man kommt schon gar nicht mehr zur Ruh‘.

Weswegen sich auch bald erweist,
dass der „Geduldsfaden“ schnell reißt.
„Geduld bringt Rosen“ sagt man auch,
nur ist sie kaum mehr in Gebrauch.

Die Bibel spricht sehr viel von Geduld
und auch von unvergeb’ner Schuld.
Im Leben braucht gar vieles Zeit,
durch Ungeduld gibt’s manchen Streit.

Ausdauer und Beharrlichkeit
braucht man wirklich in dieser Zeit.
Der Bauer wartet bis er ernten kann,
so wird er ein geduld’ger Mann.

Hoffnung gehört zur Geduld dazu,
ohne Hoffnung gibt man auf im Nu.
Manche fordern unsere Geduld heraus,
doch mit Gottes Hilfe halten wir das aus.

Mit Geduld geht’s besser durch das Leben,
Gott will sie uns genügend geben.
Geduld zeigt sich in Gottes Langmut,
beten wir dafür – dann geht es gut.

Christus wurde von uns weggenommen,
aber er wird wieder kommen.
Auch hier ist viel Geduld von Not,
Geduld zum Warten gibt uns Gott.

Wichtig ist’s Gott zu vertrauen
und auf seine Hilfe bauen.
Mit Langmut und auch Demut,
wird vieles wirkich gut.

(Autor: Hermann Wohlgenannt)

  Copyright © by Hermann Wohlgenannt, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden



Geduld


Geduld ist nicht die tatenlose Stille,
die kraftlos trägt, was sie nicht hindern kann,
die dumpfe Schwäche, deren eigner Wille
nur schweigt, weil ihr zu mühevoll die Bahn,
nicht jenes willenlose Sich-Ergeben,
weil Widerstand doch nichts erreichen mag,
Geduld ist nicht das träge, müde Leben,
das Leiden nur der Last von Tag zu Tag.

Geduld ist eine Kraft, die überwindet;
sie kennt den Weg, ihr ist das Ziel gewiss.
Geduld ist Mut, der seine Bahnen findet,
ob oft in Dornen auch das Herz zerriss.
Sie fasst die Last, die Gott ihr aufgegeben,
sie sinkt darunter nicht, sie hebt sie auf.
Entgegen tritt sie frisch und kühn dem Leben;
wie sie begann, beendet sie den Lauf.

Geduld ist Frieden, der im Kampf nicht scheidet,
Geduld ist Freude, die im Leid nicht stirbt,
Geduld ist Mut, der nie ein Opfer meidet,
Geduld ist Tugend, die kein Herbst verdirbt.
Geduld ist unermüdlich ohne Klage;
sie hat sich ihren Weg nicht selbst gewählt,
doch findet ihre Last sie alle Tage
stark und gesund, bereitet und gestählt.

Geduld dringt durch, und sei’s durch tausend Wunden;
sie lässt sie heilen, denn sie trägt sie still.
Sie hat schon auf dem Weg ihr Ziel gefunden,
weil sie nichts andres will, als was Gott will.
Sie hört nicht auf zu glauben und zu lieben,
wenn alles schwindet, alles bricht und weicht.
Dann aber ruht sie aus, wenn sie dort drüben
all ihrer Hoffnung einz’ges Ziel erreicht.

(Autor: unbekannt)



Geduld ist euch vonnöten

zu Hebr. 10,36


1) Geduld ist euch vonnöten,
wenn Sorge, Gram und Schmerz,
und was euch mehr will töten,
euch schneidet in das Herz.
O auserwählte Zahl!
Soll euch der Tod nicht töten,
ist euch Geduld vonnöten,
auch in der tiefsten Qual.

2) Geduld ist Gottes Gabe
und seines Geistes Gut;
der schenket sie zur Habe,
sobald er in uns ruht.
Der edle, werte Gast
erlöst uns von dem Zagen
und hilft uns treulich tragen
die große Bürd und Last.

3) Geduld kommt aus dem Glauben
und hängt an Gottes Wort.
Das lässt sie sich nicht rauben,
das ist ihr Heil und Hort;
das ist ihr hoher Wall,
da hält sie sich verborgen,
lässt Gott, den Vater, sorgen
und fürchtet keinen Fall.

4) Geduld dient Gott zu Ehren
und lässt sich nimmer mehr
von seiner Liebe kehren;
und schlug er noch so sehr,
so ist sie doch bedacht,
sein heilge Hand zu loben,
spricht: der im Himmel oben
hat alles wohl gemacht.

(Autor: Paul Gerhardt (1607 - 1676))



Hoffe, Herz, nur mit Geduld


1. Hoffe, Herz, nur mit Geduld,
endlich wird der Tag anbrechen!
Gott dein Vater ist voll Huld,
kindlich darfst du zu ihm sprechen,
auf dein gläubiges Vertraun
wird er gnädig niederschaun.

2. Wolken kommen, Wolken gehn;
bau auf deines Gottes Gnade!
Zu der Freude Sonnenhöhn
führen stürmisch dunkle Pfade,
doch ein treues Auge wacht;
zittre nicht in Sturm und Nacht!

3. Ankre du auf Felsengrund,
schwinge dich zu Gottes Herzen,
mach ihm deine Leiden kund,
sag ihm deine tiefsten Schmerzen!
Er ist gütig und erquickt
jedes Herz, das Kummer drückt.

4. Fass im Glauben kühnen Mut,
Kraft wird dir dein Helfer senden;
mit der Hand, die Wunder tut,
wird er deine Leiden enden!
Er ist lauter Lieb und Huld;
Hoffe, Herz, nur mit Geduld!

(Autor: Siegfried Aug. Mahlmann (1771 - 1826)



Ich bin bei allem Kummer stille


1. Ich bin bei allem Kummer stille,
der mir auf meinem Herzen liegt.
Es ist des lieben Gottes Wille,
der mich zu seiner Zeit vergnügt;
denn dieser Trost ist mir bekannt:
Es ändert´s meines Gottes Hand.

2. Er kann es tun, drum will ich hoffen;
er will es tun, so trau´ich drauf.
Sein Vaterherz steht immer offen,
und er nimmt meine Seufzer auf.
Sein Wort ist mir ein sichres Pfand;
da stärkt mich meines Gottes Hand.

3. Es kann nicht jeder Wunsch gelingen,
den man sich etwa ausgedacht.
Man sieht, wer´s mit Gewalt will zwingen,
daß der nur Übel ärger macht.
Doch was mir fehlt, ist Gott bekannt:
Es hilft mir meines Gottes Hand.

4. Die rechte Stunde wird schon kommen,
wo seine Hilfe mich erfreut.
Ich weiß, daß endlich doch den Frommen
der Wunsch des Herzens wohl gedeiht.
So hält mein Glaube festen Stand:
Mich segnet meines Gottes Hand.

5. Will´s Gott, so stellet sich schon morgen
der Segen meiner Hoffnung ein,
und wird von allen meinen Sorgen
kein Stäubchen ferner übrig sein.
So hab´ich ein gelobtes Land;
Es krönt mich meines Gottes Hand.

6. Geduld! will ich indessen sprechen;
Geduld! wenn sich´s noch will verziehn;
Geduld! die Zeit wird Rosen brechen,
die mir aus Gottes Liebe blühn.
Dabei verharr´ ich unverwandt:
Bald ändert´s meines Gottes Hand.

(Autor: Erdmann Neumeister (1671 - 1756))



Ich hab´ in guten Stunden


1. Ich hab' in guten Stunden
des Lebens Glück empfunden
und Freuden ohne Zahl.
So will ich denn gelassen
mich auch im Leiden fassen:
Welch Leben hat nicht seine Qual!

2. Ja Herr, ich bin ein Sünder,
und stets strafst du gelinder,
als es der Mensch verdient.
Will ich, beschwert mit Schulden,
kein zeitlich Weh erdulden,
das doch zu meinem Besten dient?

3. Dir will ich mich ergeben,
nicht meine Ruh, mein Leben
mehr lieben als den Herrn.
Dir, Gott, will ich vertrauen
und nicht auf Menschen schauen;
du hilfst und du errettest gern.

4. Laß du mich Gnade finden,
mich alle meine Sünden
erkennen und bereun.
Jetzt hat mein Geist noch Kräfte;
sein Heil laß mein Geschäfte,
dein Wort mir Trost und Leben sein.

5. Wenn ich in Christo sterbe,
bin ich des Himmels Erbe;
was schreckt mich Grab und Tod?
Auch auf des Todes Pfade
vertrau ich deiner Gnade,
du, Herr, bist bei mir in der Not.

6. Ich will dem Kummer wehren,
Gott durch Geduld verehren,
im Glauben zu ihm flehn.
Ich will den Tod bedenken -
der Herr wird alles lenken,
und was mir gut ist, wird geschehn.

(Autor: Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769))



Friede mit Gott finden

„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Ich will an Dich glauben und Dir treu nachfolgen. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Vortrag-Tipp: Eile, rette deine Seele!

Kurzbotschaft "Lass dich versöhnen mit Gott!"

Biblische Geschichten
Biblische Geschichten

Lassen Sie Kindern biblische Geschichten anhand von Alltagssituationen lebendig werden.
Biblische Geschichten zum 2.-5. Buch Mose

Fragen - Antworten

Gaza-Krieg: Was sagt die Bibel zum weiteren Ablauf?

Wie nah sind wir der Entrückung?

Was ist die "Feigenbaum-generation" und die "Wiedergeburt Jerusalems"?

Wer ist die Frau in Offenbarung 12?

Warum bei 7 heilsgeschichtlichen Festen nur drei Wallfahrtanweisungen?

Wie geht Gottes Heilsplan weiter?

Welche endzeitlichen Zeichen gibt es mittlerweile?

Wohin mit meiner Schuld?

Wird Israel auseinanderbrechen?

Wann war Jesu Kreuzigung?

Gibt die Bibel Hinweise auf den zeitlichen Beginn der Trübsalszeit?

Was war der "Stern von Bethlehem"?

Was bedeutet das Fisch-Symbol auf manchen Autos?

Mit welchem Kurzgebet ist ewiges Leben im Himmel erlangbar?

Was bedeutet „in Jesus Namen" bitten?

Tod - und dann?

Was wird 5 Minuten nach dem Tode sein?
Prof. Dr. Werner Gitt

Glaubensvorbilder

George Whitefield

Wer kennt heute noch den Namen "George Whitefield" (1714-1770)? Dabei schenkte Gott die wohl größten Erweckungen in der englischsprachigen Welt unter seiner Verkündigung!
Was war der Schlüssel zu diesen Segensströmen?

George Whitefield - Ein Mann der Demut und ein Erwecker Englands und Amerikas

Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis