Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 21.07.2024
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=13983

Maria & Joseph

zurück zum
Beitrag


Was wäre Weihnachten ohne Maria & Joseph?

- 1 -

Maria
war eine verständige junge Frau.
Verlobt mit Joseph, als reine Jungfrau.
Sie empfing von Gott unverdiente Gunst,
ihre Demutshaltung war nicht umsonst!

Ein Engel kam plötzlich zu ihr herein
und sagte zu dem erschrockenen Fräulein:
“Der Herr ist mit dir, du Gesegnete!”
Maria war die von Gott Auserwählte.

Erstaunt sprach sie darauf den Engel an,
“Wie das, ich weiß doch von keinem Mann?”
Überzeugt, dass der Messias kommen sollte,
aber jungfräulich dessen Mutter werden könnte?

Entschlossen traf sie den Gehorsamskern:
“Siehe, ich bin die Magd des Herrn
und mir geschehe nach deinem Wort!”
Darauf ging der Engel des Herrn fort.

Was hatte das für Maria zu bedeuten?
Schande und Nachrede vor allen Leuten?
Eine uneheliche Schwangerschaft entfacht
unabsehbare Folgen für die Gesellschaft!

Maria aber sah auf die biblische Verheißung,
den Erlöser auszutragen, welch´ Bedeutung!
“Mir geschehe nach deinem Wort!”
Ihr Glaubensschritt würdigte sie sofort.

“Meine Seele erhebt den Herrn mit Freuden ...”
Maria pries die Größe Gottes als Zeugin.
Ihr Lob und Danklied im Magnifikat
zeigt auch ihre Kenntnis im AT-Bibelzitat.*

Maria wird seither mit viel Ehre bedacht,
als Mutter Jesu, die den Retter entbunden hat.
Dennoch soll Maria nicht angebetet werden,
sondern nur Gott der Vater, in Jesu Christi Namen!

* Altes Testament: Lobgesang der Hanna im 1.Samuel 2,1-10
siehe auch Lukas 1,26-38


- 2 -

Joseph
war ein einfacher Zimmermann.
Geboren in Bethlehem, aus Davids Stamm.
Er arbeitete als Gastarbeiter in Nazareth,
wo er auch seine Maria fand, klug und nett.

Joseph und Maria verlobten sich vertraglich,
mit beiden Elternteilen war das verbindlich.
Erst nach einem Jahr Bewährungszeit
sollte im Haus des Mannes sein die Hochzeit.

Joseph erfuhr vom Zustand seiner Verlobten
erst, als unverkennbar waren die Fakten.
Joseph lebte nach Gottes Gefallen;
sein edler Charakter handelte besonnen.

Doch Joseph ahnte es noch nicht.
Erst durch einen Engel bekam er Einsicht:
“Fürchte dich nicht. Was sie in sich trägt,
ist allein vom Heiligen Geist bewegt!”

“Sie wird einen Sohn gebären, des Namen
sollst du Jesus* heißen. Er wird retten
sein Volk von ihren Sünden, auf dass erfüllt
würde, was Gott vorbereitet hat zu seiner Zeit.”

Was für eine Freude der Erleichterung
gewann Joseph neu zu Marias Beziehung.
Maria war ihm nicht untreu geworden,
denn sie sollte Mutter des Retters werden!

Josephs Verantwortung war fürsorglich.
Er ließ sie trotz Sitte** nicht im Stich.
Hatte er mit Anfeindungen zu tun?
Wer ihn belasten wollte, war im Irrtum!

Ohne Maria und Josephs Entschlossenheit
gäbe es keine besinnliche Weihnachtszeit.
Zur richtigen Zeit sandte Gott den Heiland
als das Licht der Welt. Selig, wer IHN fand!***

* Der verheißene Messias (Immanuel, Gott mit uns)
** Einjährige Verlobungszeit
*** Gesegnet ist jeder, der Jesus in seinem Herzen trägt

Jesaja 7,14; Matthäus 1,18-25


(Gedicht, Autor: Ingolf Braun, 2022)


  Copyright © by Ingolf Braun, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden