Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 22.02.2024
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=13853

Schutzheilige & Götzen

zurück zum
Beitrag



Jener Götzen aber sind Silber und Gold, von Menschenhänden gemacht. Sie haben Mäuler, und reden nicht; sie haben Augen, und sehen nicht; sie haben Ohren, und hören nicht; sie heben Nasen, und riechen nicht; sie haben Hände, und greifen nicht; Füße haben sie, und gehen nicht; sie reden nicht durch ihren Hals. Die solche machen, sind ihnen gleich, und alle, die auf sie hoffen.

Psalm 115,4-8 (Luther 1912)


Von Menschen ausgedacht,
werden sie mit Anbetung bedacht.
Ehre gilt ihnen von damals bis heute
und prägt die Religionen unzähliger Leute.

Dabei haben sie Mäuler, die stumm sind.
Augen im Gesicht, aber total blind.
Sie haben Ohren und hören nicht;
Nasen, sie riechen nicht.

Hände, die nutzlos sind.
Füße, die nur modelliert sind.
Kein Laut kommt je aus ihrer Kehle,
denn sie haben weder Herz, noch Seele.

Es sind angefertigte Götzen,
die Menschen zur Anbetung nutzen.
Ob aus Gold, Silber, Stein, Holz oder Stahl,
als Heiligenfiguren dienen sie dem Religionsritual.

Die solchen Götzen Ehre bringen,
hoffen vergeblich auf Hilfe in allen Dingen.
Der lebendige und allmächtige Herr ist allein Gott!
ER erhört Gebet, hilft und macht alle Götzen zu Spott!

In Jesus Christus steht ER denen bereit,
die IHM vertrauen. Sie werden von Nöten befreit.
Darum wende Dich von toten Götzen und Bildern ab.
Gib Gott die Ehre, bei dem Du Frieden findest und Heimat!


"Ihr sollt euch nicht zu den Götzen wenden
und sollt euch keine gegossenen Götter machen;
denn ich bin der HERR, euer Gott."
3.Mose 19,4


(Gedicht, Autor: Ingolf Braun, 2020)


  Copyright © by Ingolf Braun, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden