Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 28.09.2020
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=13786

Das göttliche Hirtenamt

zurück zum
Beitrag



Ich will selbst meine Schafe weiden, und ich will sie lagern, spricht der Herr HERR. Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte wiederbringen und das Verwundete verbinden und des Schwachen warten; aber was fett und stark ist, will ich vertilgen und will es weiden mit Gericht.

Hesekiel 34,15-16 (Luther 1912)


(Die 6 Verben)


Der gute Hirte
wird seine Herde* weiden
und sie durch Höhen und Tiefen begleiten.

Er wird sie lagern lassen,
damit sie neue Kraft und Mut fassen.

Er will die Verlorenen suchen
und eindrücklich jeden Einzelnen mit Namen rufen.

Er will die Verirrten zurückbringen,
Menschen, die eigne, gefährliche Wege gingen.

Er will ihre seelischen Wunden verbinden
und weiteres Unglück von ihnen wenden.

Er will auch DICH ganzheitlich stärken,
Dir seine Liebe geben und Rettung erwirken.

Drum nimm IHN heute als Deinen Herrn an,
damit er Dein Leben segensreich führen kann!


* Volk Israel & die Christenheit
Das Hirtenamt bezieht sich auf Jesus Christus allein, wie auch in Psalm 23.


(Gedicht, Autor: Ingolf Braun, 2020)


  Copyright © by Ingolf Braun, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden