Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 28.07.2021
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=12608

Verletzungen

zurück zum
Beitrag


Herr ich fühle mich sehr verletzt,
fühl mich unverstanden und zurückgesetzt.
Möchte an dich die Last abgeben
und so befreit meinen Alltag leben.

Merke aber, dass das nicht so einfach geht,
wenn noch ein Problem im Wege steht,
das mich nicht kommen lässt zur Ruh,
meine Gedanken beschwert immerzu.

Kann die Welt einfach nicht mehr verstehn,
deine Liebe im Miteinander nicht sehn.
Es ist oft dunkel um mich her,
Verzeihen fällt mir furchtbar schwer.

Nur du, Herr, kannst mein Herz zur Ruhe bringen,
kannst mir Weisheit geben im menschlichen Ringen,
immer das richtige dem andern zu tun:
erst muss ich in deiner Liebe ruhn.

Oft braucht es auch mal etwas Zeit,
bis ich wieder dazu bin bereit,
für Gott auf Menschen zuzugehn
und sie mit seinen Augen sehn.

Nur wenn wir Menschen über Jesus begegnen,
kann er unser Tun, unsre Worte segnen.
Nur in ihm können wir Schwachheit überwinden
und Weisheit für die richtigen Worte finden.

Drum soll mir Jesus das wichtigste im Leben sein.
Nie will ich durch den Tag gehen allein.
Er präge mein Tun, mein Reden und Denken,
ihm möcht ich mein ganzes Leben schenken.

Möcht Jesus nicht verlieren aus dem Blick
auch niemals schauen den Weg zurück.
Möcht Jesu vollkommene Größe nur sehen,
immer mehr von ihm lernen und verstehen.

Mein Leben soll täglich den Heiland preisen
und viele Menschen auf ihn hin weisen.
Im Leben gibt es keinen anderen Sinn!
Danke Vater, dass dein Kind ich bin.


(Gedicht, Autor: Manuela Fay, 2012)


  Copyright © by Manuela Fay, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden