Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 01.08.2021
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11988

Der Glaub ist eine Zuversicht

zurück zum
Beitrag


1. Der Glaub ist eine Zuversicht
zu Gottes Gnad und Güte;
der bloße Beifall tut es nicht,
es muß Herz und Gemüte
durchaus zu Gott gerichtet sein
und gründen sich auf ihn allein
ohn Wanken und ohn Zweifel.

2. Wer sein Herz also stärkt
und steift in völligem Vertrauen
und Jesum Christum recht ergreift,
auf sein Verdienst zu bauen,
der hat des Glaubens rechte Art
und kann zur seligen Hinfahrt
sich schicken ohne Grauen.

3. Dies aber ist kein Menschenwerk,
der Glaube kommt vom Herren;
drum bitt, daß er in dir ihn stärkt
und täglich wolle mehren.
Laß aber auch des Glaubens Schein
in guten Werken an dir sein;
sonst ist dein Glaube eitel.

4. Es ist ein schändlich böser Wahn,
des Glaubens sich zu rühmen
und böse Werk doch nehmen an,
die Christen nicht geziemen.
Wer das tut, der soll wissen frei,
sein Glaube sei nur Heuchelei
und werd zu Höll ihn bringen.

5. Drum lasse sich ein frommer Christ
mit Ernst sein angelegen,
daß er aufrichtig jeder Frist
sich halt in Gottes Wegen,
daß sein Glaub ohne Heuchelei
vor Gott dem Herrn rechtschaffen sei
und vor dem Nächsten leuchte.


(Lied, Autor: Unbekannt 1698)