Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 12.06.2021
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=10866

Führe meine Seele aus dem Kerker

zurück zum
Beitrag



Eine Unterweisung Davids, ein Gebet, da er in der Höhle war....

Psalm 142 (Luther 1912)


Im Dunkel dieser Höhle,
bete ich Herr zu DIR.
Verharre an dieser Stelle,
meine Seele ist ganz wirr.

Ich schreie zu meinem Herrn,
ich werfe mich auf IHN.
Denn ER hilft Schwachen gern –
ER, Jahwe dem ich dien.

Überschütte ihn mit Klagen,
verkündige ihm meine Not.
ER sieht all meine Plagen,
nimmt von mir den Tod.

Meine Seele ist unruhig,
doch ER kennt meine Pfade.
Überall lauert der Bösen Betrug,
auch wenn ich gar nichts habe.

Blick ich zur rechten Seite –
keine Hilfe ist dort!
Und suche ich das Weite,
gibt es keinen sicheren Ort.

Herr, höre meine Schreie.
Ja, ER ist nicht weit,
auf das er mich befreie –
Gott ist meine Sicherheit.

Doch DU öffnest mein Gefängnis,
darum bete ich DICH an.
Und bin ich in Bedrängnis,
hast DU DEIN Werk getan.

Umringt von Brüdern und Schwestern,
weiß ich mich stets geborgen.
Der Feind hat nichts zu lästern –
DU nahmst von mir die Sorgen.

DIR gebührt allein die Ehre,
DICH bete ich gänzlich an.
DIR gehorchen Wind und Meere,
mit DIR komm ich voran.


(Gedicht, Autor: Günther Höß, 2009)


  Copyright © by Günther Höß, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden