Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 21.06.2024
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=10284

Gott! Was muß Dein Sohn ertragen!

zurück zum
Beitrag



Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Jesaja 53,5 (Luther 1912)


1. Gott! Was muß Dein Sohn ertragen!
Welche Marter! Welchen Tod!
Allem Trost muß Er entsagen!
Konnt ich denn in meiner Not
bei dem Schreien meiner Sünden
sonst nicht Trost und Rettung finden?

2. Schöpfer! Käme denn uns Armen
ohne Sein Versöhnungsblut
nicht Dein väterlich Erbarmen,
Deine Gnade nicht zu gut,
wenn wir gleich die Schuld bereuen,
und um Gnade zu Dir schreien?

3. Und mußt Du versöhnet werden?
Muß bei Dir ein Mittler sein?
War denn keiner hier auf Erden,
war kein Engel selbst so rein,
der uns, Gott, mit dir versöhnte,
und mit Heil und Segen krönte?

4. Gnade willst Du zwar erweisen,
doch soll die Gerechtigkeit
auch der Sünder zitternd preisen,
wenn ihn seine Schuld bedräut.
Keiner kann bei seinen Sünden
ohne Mittler Gnade finden.

5. Niemand aus der Engel Orden,
niemand aus der Menschen Schar
ist dazu ersehen worden,
weil doch keiner tüchtig war;
Gott nur konnte Gott versöhnen,
mich mit Heil und Segen krönen.

6. Darum kam Sein Sohn hernieder,
nun zugleich ein Mensch, wie wir,
und versöhnte Seine Brüder,
Herr, durch Seinen Tod mit Dir.
Heilig bist Du, und ein Rächer,
und doch schonst Du der Verbrecher.

7. O, Geheimnis weiser Güte,
das kein Engel ganz durchschaut:
rühre kräftig mein Gemüte!
Wie mein Herz auf Dich vertraut,
Gottmensch! So laß auch mein Leben
Dir Lob, Preis und Ehre geben!


(Lied, Autor: unbekannt)