Neuzeitliche Dichter und Liedautoren

christliche Gedichte und Lieder

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 25.02.2024

TLZ-Smartphone-AppSmartphone-App   Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.   Tagesleitzettel druckenDruck

Wo Gott der Herr ist, da ist Segen!

Wohl dem Volk, des Gott der HERR ist

Psalm 33,12a

Wo Du, oh Gott, bist der Herr,
da wird nichts zu schwer.
Da kommt Dein überreicher Segen:
An dem ist ja alles gelegen!

Frage: Ist uns bewusst, dass wir sowohl als Einzelne als auch als ganzes Volk, als ganze Gesellschaft Gott brauchen, um gesegnet zu werden?

Tipp: Ohne Gott gibt es keinen Segen. Ohne Gott geht alles im wahrsten Sinne des Wortes `den Bach runter`. Wo man gottlos ist, da ist der Teufel los. Deshalb brauchen wir sowohl als Einzelperson wie auch als Gesellschaft Gott als unseren Herrn!

Neuzeitliche Dichter und Liedautoren

1-20

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21-23

21

22

23

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Dichter-Menüs geblättert werden oder eine Blockanzeige aufgerufen werden)


- Blockanzeige 1 bis 20 -


Anette Esposito


Anette Esposito Ich wurde 1956 in Hamm /Westfalen geboren und lebe heute im Siegerland. Nach meinem Realschulabschluss erlernte ich den Beruf der Krankenschwester, ein Kindheitstraum.
Ich bin seit fast 30 Jahren glücklich verheiratet und Mutter von 6 wunderbaren, hübschen Kindern, auf die ich wirklich stolz bin. Und ich sage euch: mit sechs Kindern kommt man sich wirklich ab und zu vor, als wäre man im Dschungel, vor allem wenn man Kinderzimmer aufräumen muß. Seit fast 9 Jahren bin ich auch schon Großmutter, mittlerweile 4fach und ich denke, dass bestimmt mit der Zeit noch ein paar Enkel hinzukommen werden. In Teilzeit arbeite ich noch in der mobilen Pflege und übe meinen erlernten Beruf auf diese Art immer noch gerne aus.
Im Mai 2004 habe ich angefangen Gedichte aus dem Leben zu schreiben.
Januar 2005 ist dann mein erstes Buch im Engelsdorfer Verlag erschienen. Titel: "Lebensmelodien in Dur und Moll".
Ich lernte auch einige Instrumente zu spielen: Blockflöte, Klavier, Gitarre und Trompete. Letztere habe ich vor etlichen Jahren, im wahrsten Sinne des Wortes, an den Nagel gehängt.

Ich bin eine positiv denkende, mit Humor ausgestattete Frohnatur und auch eine ziemliche Kämpfernatur.
Glaube: Meine Kraft und meinen Optimismus hole ich mir aus meinem tiefen Glauben an Gott.

Weitere Informationen und Gedichte finden Sie auf der Website der Autorin unter
anette-esposito.repage8.de



Brunhilde Rusch


Brunhilde Rusch

Brunhilde Rusch, geb. Beck

geb. 23.12.1951 in Philippsthal-Unterneurode (Hessen)
wohnhaft: Am Rasen 22, 34576 Homberg (Efze)
EMail: brusch@christliche-gedichte.de


  • Langjährige Berufstätigkeit als Chefsekretärin, seit 1995 Verwaltungsangestellte.
  • Gedichtebuch ·Honig aus dem Felsen· von Brunhilde Rusch
  • Herausgabe eines Buches im Sommer 2002 - Titel: "Honig aus dem Felsen" - Gedichte und Texte von Herz zu Herz.
    ISBN-Nr.: 3-9808113-3-6
  • Teilnahme an verschiedenen Ausstellungen, u.a. Künstlerausstellung in Homberg, Eröffnung der Kasseler Lyriktage.
  • Lesungen an verschiedenen Orten.
  • Veröffentlichung von Gedichten in Zeitungen und Anthologien.
  • Schreiben von Liedern, Basteln besonderer Karten mit Gedicht-Inlay.
  • Teilnahme Gedichtwettbewerb Weimar im Herbst 2003 mit dem Erfolg, dass mein Gedicht "Moral Rearmament" von der Brentano-Gesellschaft für das Jahrbuch der Frankfurter Bibliothek ausgewählt wurde.
  • Im Herbst 2004 Teilnahme am Gedichtwettbewerb mit dem Gedicht "Sinn der Weihnacht". Das Gedicht wurde für die Frankfurter Bibliothek von der Brentano-Gesellschaft ausgewählt.
  • Im Frühjahr 2005 Teilnahme am Gedichtwettbewerb mit dem Gedicht "Und auch mich übersiehst Du nicht". Das Gedicht wurde von der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte ausgewählt und in die Anthologie-Buchausgabe AUSGEWÄHLTE WERKE VIII aufgenommen.
  • Im Herbst 2005 Teilnahme am Gedichtwettbewerb mit dem Gedicht "11. September 2001". Dieses Gedicht wurde wiederum für die Frankfurter Bibliothek von der Brentano-Gesellschaft ausgewählt.
  • Autorenlesung am 20.10.05 auf der Frankfurter Buchmesse - Teilnahme am Lesemarathon der Frankfurter Verlagsgesellschaft.

Die Quelle meiner Gedichte und Texte ist die Bibel und der christliche Glaube.
Es bereitet mir sehr große Freude, dass ich mit meinen Gedichten und Texten
„Christliche Kunst aus der Reformationsstadt Hessens“ weitergeben darf.



Christina Schmitt


Christina Schmitt (Künstlername: Kristin Art)

Christina Schmitt (Künstlername "Kristin Art"),
Jahrgang 1975, geboren in Mannheim

Diplomkunsttherapeutin (FH), examinierte Krankenschwester

Bereits als kleines Kind singt sie viel mit ihrer Mutter (vor allem Kanons); über die Schallplatten der Eltern und der Großmutter kommt sie früh mit Soul, Gospel, Jazz und Klassik in Berührung.
Die Liebe zur Musik bleibt ihr stetiger Begleiter. Mit 19 Jahren, während eines Aufenthaltes als Au pair in Großbritannien, trifft sie sich mit Freunden zu Musiksessions und beginnt, erste eigene mehrstimmige A capella-Arrangements auf Musikkassetten aufzunehmen. Während eines Auslandpraktikums in Großbritannien 2005 erhält sie ihre ersten Gesangsstunden.
Zurück in Deutschland beginnt sie mit ernsthaftem intensivem Songwriting und entwickelt parallel dazu ihr eigenes Künstlerkonzept.
2017 bekehrte sich Kristin Art nach einem sehr eindrücklichen Traum ganz bewusst zum christlichen Glauben und seitdem liegt ihr Fokus im Songwriting noch stärker auf Gospel und Soul als früher, da für sie darin „gelebter Glaube“ und die Dankbarkeit über die befreiende und frohe Botschaft des Evangeliums am besten zum Ausdruck kommen. "Soul" bedeutet für sie schlicht und einfach "Ausdruck der Seele".
Die Harlem Gospel Singers, Ella Fitzgerald und andere Gospelsänger gehören zu Christina Schmitts großen musikalischen Vorbildern.
Christina Schmitts Musik ist eine schillernde Mischung aus Pop, Jazz und Gospelfacetten mit einem Hauch Klassik – getragen von einem kraftvollen Spirit. Mit ihren berührenden ehrlichen Songs und ihren persönlichen Texten bewegt sie sich im Spannungsbogen zwischen intimer Schlichtheit und glanzvoller Feierlichkeit.
Seit 2018 ist sie Mitglied beim FCDI.
Für gemeinsame künstlerisch-musikalische Projekte ist sie grundsätzlich offen, soweit sie es mit ihren verschiedenen Berufen vereinbaren kann.

Kontaktdaten finden Sie unter Christina Schmitt



Dr. Johannes Kandel


Dr. Johannes Kandel Geboren am 7.2.1950 in Berlin, dort aufgewachsen, Schule, Abitur und Studium der Politikwissenschaften, Philosophie und Geschichte.
Promotion mit einer Arbeit über „Protestantischen Sozialkonservatismus im 19. Jahrhundert.“
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Dozent und Akademieleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung an verschiedenen Standorten in Deutschland.
Von 2000-2014 Leiter des Arbeitsbereiches „Interkultureller Dialog“ in Berlin.
Pensionierung 2014. Zahlreiche Publikationen zu politischen Grundfragen.
Mehrere Buchveröffentlichungen, zuletzt über Islam und Islamismus.
Gedichteschreiben begonnen in einer Lebenskrise 2010, seitdem zahlreiche Gedichte im Internet bei www.fcdi.de veröffentlicht.


Meine Gedichte sollen Menschen ermutigen, Kraft und Hoffnung allein bei Jesus Christus, unserem Herrn und Heiland, zu suchen.

Gedichtsband Veröffentlichung des Gedichtbandes
„An deiner starken Vaterhand. Gebete und Gedichte für den Herbst des Lebens“.
Marburg, 2016: Francke- Verlag, 9,95 €.



G. Fuchs


G. Fuchs ist ein Besucher vom Teetreff Lichtblick, Koblenz



Gabriele Brand


Gabriele Brand ist gläubig, verheiratet und hat sechs erwachsene Kinder.
Ihre Gabe zum Dichten hatte sie von dem Zeitpunkt an, wo sie vor ca. 35 Jahren zu Jesus fand.
Viele Gedichte hatte sie aufgeschrieben und gelagert. Hin und wieder konnte sie in der Gemeinde welche vortragen, ansonsten lagen sie mehr oder weniger in der Schublade herum. Nun ist sie dankbar, dass sie ihre Reime ins Internet stellen kann. Sie sieht dies als eine Möglichkeit Gott zu verherrlichen, worüber sie sich sehr freut.



Gerhard A. Spingath


Gerhard A. Spingath, Jahrgang 1933, geboren in Ostpreußen, verheiratet, zwei Kinder.
Er studierte Musik in Weimar, war Musikdozent an der Max-Reger-Musikschule in Meiningen, 1957 verließ er die damalige DDR, studierte dann Maschinenbau, war bei verschiedenen Konzernen tätig.
Musik übt er nur noch nebenberuflich aus als Organist und Chordirigent.
Ein Gesamtverzeichnis seiner Chorkompositionen ist auf seiner Homepage
gerhardspingath.honeymoon-production.de zu finden.



Gerhard Nißlmüller


Gerhard NißlmüllerGerhard Nißlmüller, geboren 1940 in Schlitz (Oberhessen). Schulbesuch und Berufsausbildung (Großhandelskaufmann) in Rheinhessen.

Verheiratet, ein Sohn. Seit 1997 wohnhaft in Schlangenbad-Bärstadt (Taunus).

Nach „vorlaufender Gnade“ mit 16 Jahren lebensverändernde Entscheidung für Jesus Christus. Im Jahr der Entscheidung (1956) durfte ich erleben, wie eine schwere Hörbehinderung einer „funktionellen Normalität“ wich.

Nach Berufsausbildung und Besuch einer Sprachenschule Berufsausübung als Exportkaufmann, der sich 1961 der Wehrdienst (mit Weiterverpflichtung auf drei Jahre) anschloss. Besuch der Sprachenschule der Bundeswehr in Euskirchen, der sich als wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Ausübung des Berufs eines Übersetzers im Sprachendienst der Bundeswehr erwies. 1973 Versetzung von Mannheim nach Mainz und von dort nach Wiesbaden mit Umzug 1997 von Worms in den Untertaunus.

Bis zum Umzug Gemeindearbeit in Worms mit häufigem Predigtdienst. Seit 1962 im evangelistischen Dienst unter ausländischen Mitbürgern tätig, seit 1966 Mitglied und Mitarbeiter im Blauen Kreuz. Während der Zeit als Vorsitzender des Blaukreuzvereins Worms (1974 – 1982) Vertreter des Ortsvereins in der Evangelischen Allianz Worms.

Seit früher Kindheit Freude am Schreiben und Reimen. Eifriger Leserbriefschreiber.

Im Juni 2007 bei der Feier zum 80. Geburtstag der im Mai 2012 heimgegangenen FCDI-Mitarbeiterin Hildegard Reinhardt Rainer Jetzschmann kennengelernt. Seitdem frohe Ausübung der Gabe des Schreibens zur Internet-Verkündigung des Evangeliums.



Haike Espenhain


Haike Espenhain Haike Espenhain, Jahrgang 1967,
verheiratet, drei Kinder.
Sie arbeitet als freischaffende Malerin.
Ein Leben ohne den Glauben wäre für sie unvorstellbar.


Gedichte/Lieder und Bilder wurden mit freundlicher Genehmigung www.christliche-gedichte.de zur Verfügung gestellt
Die Bilder unterliegen dem Urheberrechtsschutzgesetz.
Die Capella-Dateien zu den Liedern sind bei der Autorin erhältlich.
Weitere Informationen zu der Autorin sowie Infos zu Ihren Gemälden finden Sie auf ihrer Website:
http://www.haikesatelier.de



Hans - Georg Wigge


Hans - Georg Wigge Hans - Georg Wigge, spät (aber nicht zu spät) Jesus als seinen Herrn angenommen,
Jahrgang 1958 verheiratet, drei Kinder (25/22/16 Jahre), Fahrdienstleiter bei der DBAG.

Die Gabe geschenkt bekommen, sich schriftstellerisch auszudrücken.
Autor vieler Gedichte und Gewinner diverser Autorenwettbewerbe.
Mitautor diverser Kurzgeschichten- sowie Gedichtsanthologien.
Gedichtbände Menscheinander 1998, Bittersüßer Herzsalat 2003 und Meilensteine 2009 (alle drei vergriffen).
Diverse Radiobeiträge eines Moderators bei NDR Kulturradio.
Die gesammelten Erzählungen sind bei Book on Demands in Eigenregie herausgegeben worden.


Die Erzählungen in Seelenmeertaucher behandeln Themen der Zeit, die viele Menschen umtreiben. Es sind fiktive Fantasieprodukte, aber auch von anderen und selbst erlebte Begebenheiten des Alltags in Form von augenzwinkernden Essays, die zum Schmunzeln, Mitfühlen, Nachdenken und Innehalten anregen sollen. Sie bringen unkonventionell Themen des menschlichen Miteinanders auf den Punkt. Die verschwundene Fernbedienung, das Joggen auf dem Waldwanderpfad oder Themen wie die Evolutionstheorie werden in Seelenmeertaucher zu kurzweiligen, leicht verständlichen Anekdoten für Menschen, die quer denken und sich noch den Blick für das Besondere im Alltäglichen bewahrt haben.

Seelenmeertaucher
Erschienen bei Books on Demand
ISBN: 9783844814057



Heinrich Ardüser


Heinrich Ardüser kam 1949 in Madulain (Schweiz) zur Welt und verstarb im Juni 2020.
Geprägt von einer christlichen Erziehung heiratete er und wurde Vater von 4 Kindern. Er arbeitete als Schaffner bei einer Privatbahn und gründete dort mit anderen Christen einen Gebetskreis. Er besuchte die Chrischonagemeinde Bethel, www.bethel.ch, in Zürich und spielte dort regelmässig am Sonntag am Flügel, begleitet von seiner Tochter.

Seit 2008 war er Ältester im FCDI deren Arbeit er nahhaltig prägte.
Weitere Infos finden sie unter Trauer um unseren Glaubensbruder Heinrich Ardüser.



Ingolf Braun


Ingolf Braun

Ingolf Braun; Jahrgang 1952; geboren in Eisenach/Thür.; 5 Geschwister; Verheiratet; 3 erwachsene Kinder. Gelernter Klempner-u.Installateur, Berufskraftfahrer und viele Jahre Linienbusfahrer in Sa/Anhalt und in Südhessen. Schon mit 12 Jahren nahm ich Jesus Christus in mein Leben auf und wurde 3 Jahre später getauft. Jedoch brauchte es noch einige Zeit, bis ich wirklich begriff, wie ich als Christ authentisch und eindeutig leben kann. Die Bibel ist seither mein wichtigster Alltagsbegleiter.

So bekomme ich immer wieder zahlreiche Impulse, um Gedichte über alle möglichen Themen und Tagesleitzettel zu schreiben. Ohne Gebet geht das nicht! Ich tue das mit Liebe, weil Jesus Christus mich liebt und mich leitet. Mein Anliegen sind zumeist evangelistische Texte, die von facettenreichen Erkenntnissen und Erfahrungen mit Gottes wunderbarer Gnade zeugen.

Ich würde mich freuen, wenn biblische Wahrheiten in der dichterischen Kurzform für die Leser verständlich und einprägsam rüberkommen, sowie zum Nachforschen in der Bibel ermutigen. Mein Ziel ist es, Lesern der TLZ (Tagesleitzettel) und in Gedichten Gottes allumfassendes Wirken groß zu machen und ihnen hilfreiche Denkanstöße für ein lebendiges Christsein mitzugeben.

Mit meiner Frau gehöre ich einer FeG-Gemeinde an. Mit Freude laden wir jede Woche zu unserem Bibelhauskreis ein. Gerne kommen wir mit interessierten und aufgeschlossenen Menschen über Gottes wichtige Anliegen an uns und insgesamt ins Gespräch und bitten Gott um das Aufgehen der Segenssaat!



Jens Röschmann


Jens Röschmann

Der naturverbundene Förster Jens Röschmann ist dem Akustiksound verbunden, spielt Gitarre, singt und schreibt eigene Lieder, von denen eine CD erhältlich ist.

Nach einer persönlichen Entscheidung für ein Leben als Christ 1983 ist er seit etwa 1990 verantwortlich für die Musik in der Christlichen Versammlung Rendsburg.

Nähere Angaben zu Jens Röschmann, seinen Liedern sowie seiner Lieder-CD finden Sie unter:
www.woodsongs.de


Die Lieder wurden mit freundlicher Genehmigung www.christliche-gedichte.de zur Verfügung gestellt



Joachim Krebs


Joachim Krebs

Joachim Krebs, geboren 1958,
Bauingenieur und Unternehmer,
verheiratet, 3 Kinder,
zur Zeit Mitglied im Kirchenchor, Kirchengemeinderat und im Hauskreis

Website: www.jk-kof.de




Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Hinweis:

Einige hier veröffentlichte Texte finden Sie im Gedichtsband
"Du stellst meine Füße auf weiten Raum"




Die hier aufgeführten Gedichte wurden uns mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt:



Johannes Matthée




Johannes Matthée schreibt seit 1993 Gedichte, seit seiner Bekehrung 1998 auch in großen Umfang geistlicher Art. Von Beruf ist er Gymnasiallehrer für die Fächer Mathematik und Sport. Mit all seinen Werken möchte er Gott die Ehre geben, der ihn begabt hat.



Johannes Pelnasch


Johannes Pelnasch, Jahrgang 1945

Er müht sich mit dem Korrektur-Lesen der beim FCDI eingestellten Beiträge, wobei er zugeben muss, dass er trotz seiner Ausbildung zum Schriftsetzer und als langjähriger Druckerei-Angestellter nicht fehlerlos ist. Vor allem mit den Regeln der Rechtschreibreform hat er so seine Schwierigkeiten. 1975 hat er sein Leben Jesus Christus übergeben und darf seither die Treue Jesu in jeder Lebenslage bezeugen - besonders im Berufs- und Familienleben durfte und darf er das täglich erfahren. Als Leiter eines kleinen Haus-Bibelkreises hat er aber auch seine Not mit dem "Sterben" des alten Menschen, doch darf er auch darüber die Gnade unseres Gottes rühmen, der den besten Lebensweg für Seine Kinder zu gestalten weiß.

Jesus - Name höchster Ehren
Dem Lob dieser Gnade sind auch die unter "Christliche Themen" und "Christliche Gedichte" enthaltenen Gedichte entsprungen, die in dem 2009 im Selbstverlag erschienenen Buch "JESUS - Name höchster Ehren" mit Gedichten, Gebeten und Geschichten von ihm und seiner Mutter Erna enthalten sind.







Die hier aufgeführten Gedichte wurden uns mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt:



Katja Sawadski


Katja Sawadski ist in Russland 1958 geboren, mit 31 nach Deutschland umgezogen, und lebt mit Familie seit 2002 in Canada, Manitoba.
Sie ist verheiratet, hat 4 erwachsene Kinder (die schon alle ihre eigenen Familien haben) + ein ganz besonderes Kind. Sie sagt ganz bewusst nicht "Sorgenkind", denn ihr Sohn (24) ist trotz seiner schwerer Behinderung DER Sonnenschein in der Familie. Ausserdem hat sie 11 Enkelkinder, die auch viel Freude ins Herz und Haus bringen.
Sie hat sich mit 14 Jahren bekehrt, dann mit 18 die heilige Untertauchstaufe angenommen und Mitglied der Mennoniten-Brueder-Gemeinde geworden. Eine Zeitlang hat sie in der Gemeinde den Dienst mit den Gedichten getan (geeignete Gedichte zu besonderen Anlaessen gesucht, oder auch selber welche geschrieben).
Voller Freude bezeugt sie, dass sie in ihrem ganzen Leben immer Gottes wunderbare Liebe und Führung erlebt haben.
Gedichte wurden mit freundlicher Genehmigung www.christliche-gedichte.de zur Verfügung gestellt



Lothar Gassmann


Lothar Gassmann Lothar Gassmann dient Gott dem HERRN als Prediger, Lehrer, Evangelist und Publizist.
Er ist Autor zahlreicher Aufsätze, Bücher und Lieder zu geistlichen und theologischen Themen.
Seit 2009 Mitarbeiter beim Christlichen Gemeinde-Dienst (CGD) und Schriftleiter der Vierteljahres-Zeitschrift "Der schmale Weg. Orientierung im Zeitgeschehen".

Dr. Lothar Gassmann wurde am 19.11.1958 in Pforzheim (Baden) geboren. Im Dezember 1976 fand er zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. 1977-84 Studium der evangelischen Theologie an der Universität Tübingen, danach Doktoralstudien. 1992 Promotion zum Dr. theol. mit einer Arbeit über „Das anthroposophische Bibelverständnis“.
1991-93 Vikariat in der badischen Landeskirche. 1993-1997 Dozent für christliche Dogmatik und Apologetik an der Freien Theologischen Akademie (jetzt Hochschule) Gießen. 1998-2008 Sekten- und Weltanschauungsbeauftragter der Arbeitsgemeinschaft für Religiöse Fragen (ARF). Seit 2009 Prediger und Lehrbeauftragter des Christlichen Gemeinde-Dienstes (CGD).
Schriftleiter der Zeitschriften "Erneuerung und Abwehr" (2004-2005), "Zeitjournal" (2006-2008) und "Der schmale Weg" (seit 2009). Redaktioneller Mitarbeiter bei "Aufblick und Ausblick". Verfasser zahlreicher Aufsätze und Bücher zu geistlichen, theologischen und zeitkritischen Themen. Begründer und (Mit-)Herausgeber folgender Buch- und Lexikonreihen: Reihe Bibel aktuell, Reihe Offenbarung, Reihe Aufklärung, Reihe Kleines Handbuch, Die aktuelle Reihe, Handbuch Orientierung, Christwiki. (Lieferbare Bücher siehe unter >Bücher / Vorträge).
Seine entscheidende Erfahrung: Vergebung der Schuld durch Jesus Christus und Geborgensein in Ihm in schweren Lebensführungen. Seit 2001 glücklich verheiratet mit Anna, geb. Töws. Gemeinsam haben sie zwei Kinder: Tabitha und Samuel.

Lothar Gassmanns kompromisslose Haltung gegen Zeitgeist, Ökumene und Bibelkritik brachte ihm nicht nur Freunde ein und führte für ihn manchmal zu schmerzlichen Trennungen. Obwohl es von Gegnern immer wieder versucht wurde, lässt er sich in kein bestimmtes theologisches oder politisches Lager einordnen. Er ist parteilos und frei von ökumenischen oder sonstigen Dachverbänden.
Lothar Gassmann sieht sich allein Gott und der Heiligen Schrift verpflichtet. Mit allen Christen, die sich zu Jesus Christus, wie ihn die Bibel bezeugt, als ihrem alleinigen HERRN und Heiland bekennen, weiß er sich geistlich verbunden. Seinen Auftrag und sein Ziel sieht er darin, Menschen zum rettenden Glauben an Jesus Christus einzuladen und ihnen zu helfen, Jesus in Liebe und Treue auf dem schmalen Weg (Matthäus 7,13 f.) nachzufolgen. Deshalb liegen ihm Evangelisation (Rettung verlorener Menschen) und Apologetik (Warnung vor verführerischen Zeitströmungen, Sekten und Ideologien) gleichermaßen am Herzen.
Lothar Gassmann ist davon überzeugt, dass die Gemeinde Jesu Christi gerade in der Endzeit eindeutige Orientierung durch das Wort Gottes braucht und dass nur ein klarer Ruf verlorene Menschen vom Verderben erretten kann. Besonders dankbar ist er für alle Gebete für seinen Dienst.

Homepage: www.L-Gassmann.de
Email: ;



Manfred Reich


Manfred Reich
Wohnhaft in Großräschen in Sachsen
Er ist Familienvater und Gemeindemitglied und schreibt gerne Gedichte, in denen er seine oft tragische Lebenserfahrung und seine Erlebnisse mit Gott verarbeitet.



Monika Mühlhaus


Monika Mühlhaus Die Liederdichterin Monika Mühlhaus wurde 1961 in München geboren und ist eine wiedergeborene Christin.
Sie ist verheiratet, hat 2 Kinder und lebt in Haar bei München.
Seit einigen Jahren ist sie für den Gemeindegebetskreis der evangelischen Jesuskirche in Haar bei München verantwortlich, wo sie auch regelmäßig die Sonntagsgottesdienste besucht.

Im Frühjahr 1993 unterzog sich Monika Mühlhaus in einer Baptistengemeinde der Glaubenstaufe mit Untertauchen
Sie hat mittlerweile über 560 Lieder – im Stil der alten Kirchenliederdichter - verfasst.

Um Interessierten die Möglichkeit zu geben, die Melodien dieser Lieder zu hören, gibt es unter dem Lied einen Button „Melodie anhören“, bei der dann die Melodie des capella-Notenblattes im Midi-Format ertönt.
Da aber die meisten Lieder um ein oder zwei Halbtöne mittels Capo erhöht werden, damit diese angenehmer zu singen sind, klingt die Melodie recht tief.
Jedem Hörer, der sich dieses Notenblatt dann ausdruckt, sei es unbenommen, selbst den Capo nach Bedarf zu setzen, oder das Keyboard entsprechend zu erhöhen.

Durch verschiedene Solo-Auftritte in verschiedenen Kirchengemeinden erwarb sich Monika Mühlhaus bereits Live- Auftrittserfahrung, und kann mit ihrem umfangreichen Repertoire ganze Liederabende bestreiten.

Die Lieder wurden mit freundlicher Genehmigung www.christliche-gedichte.de zur Verfügung gestellt
Weitere Informationen zu der Autorin sowie weitere Lieder finden Sie auf ihrer Website:
www.daswundervonhaar.de

In Seiner Nähe

Hinweis:

Einige hier veröffentlichte Texte finden Sie im Gedichtsband
"In Seiner Nähe"



Friede mit Gott finden

„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Ich will an Dich glauben und Dir treu nachfolgen. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Vortrag-Tipp: Eile, rette deine Seele!

Biblische Geschichten
Biblische Geschichten

Lassen Sie Kindern biblische Geschichten anhand von Alltagssituationen lebendig werden.
Biblische Geschichten zum 2.-5. Buch Mose

Fragen - Antworten

Gaza-Krieg: Was sagt die Bibel zum weiteren Ablauf?

Wie nah sind wir der Entrückung?

Was ist die "Feigenbaum-generation" und die "Wiedergeburt Jerusalems"?

Wer ist die Frau in Offenbarung 12?

Warum bei 7 heilsgeschichtlichen Festen nur drei Wallfahrtanweisungen?

Wie geht Gottes Heilsplan weiter?

Welche endzeitlichen Zeichen gibt es mittlerweile?

Wohin mit meiner Schuld?

Wird Israel auseinanderbrechen?

Wann war Jesu Kreuzigung?

Gibt die Bibel Hinweise auf den zeitlichen Beginn der Trübsalszeit?

Was war der "Stern von Bethlehem"?

Was bedeutet das Fisch-Symbol auf manchen Autos?

Mit welchem Kurzgebet ist ewiges Leben im Himmel erlangbar?

Was bedeutet „in Jesus Namen" bitten?

Tod - und dann?

Was wird 5 Minuten nach dem Tode sein?
Prof. Dr. Werner Gitt

Glaubensvorbilder

George Whitefield

Wer kennt heute noch den Namen "George Whitefield" (1714-1770)? Dabei schenkte Gott die wohl größten Erweckungen in der englischsprachigen Welt unter seiner Verkündigung!
Was war der Schlüssel zu diesen Segensströmen?

George Whitefield - Ein Mann der Demut und ein Erwecker Englands und Amerikas

Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis