Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 10.07.2020
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=13785

Verstummt ist in den Kirchen die Musik

zurück zum
Beitrag


Verstummt ist in den Kirchen die Musik,
kein Kind mehr weint, auch Lieder hört man keine.
Was sagt uns Gottes Uhr, wie spät es ist?
Wie nah sind wir dem heilgen Vaterlande?

Die Kirchen sind verschlossen, leer und still,
zusammenkommen ist uns nicht gestattet.
Zu lernen ist jetzt Zeit, für den, der will,
im Glauben wachsen und in ihm erstarken.

Erinnern wir uns doch, wieviel mal fern
dem Gottesdienst wir ohne Grunde blieben,
wie oft man Negatives sagte gern,
sprach hart von der Gemeinde, ohne Liebe.

Gott sandte uns erneut Barmherzigkeit.
Er nahm nicht plötzlich weg seine Gemeinde.
Zum Nachdenken und Beten gab Er Zeit,
und eine Warnung uns durch seine Gnade.

Noch einmal die Gelegenheit Er gibt,
auf Knien im Gebet die Stimme heben.
Wir wissen, dass der Tag bald kommen wird,
wo die Vergebung es nicht mehr wird geben.

Ringsum geschlossen alle Kirchen sind,
was für Gefühl bewegt jetzt unsre Herzen?
Ich glaub, es ist uns nicht egal, dass wir
Kein Gottesdienst mehr haben –
das bringt Schmerzen.

Jetzt kann man nicht mehr öffnen da die Tür,
zusammen singen, hören Gottes Worte,
Zusammen beten können wir nicht mehr…
So still und leer ist es am heilgen Orte…

Wie lange es so bleibt, weiß Gott allein,
wie lang verschlossen bleiben alle Türen.
Doch Gott sei Dank, dass Er will mit uns sein,
Er öffnet uns des Himmels heilge Türen.

Gepriesen sei der Herr, dass Er uns liebt,
dass wir mit Ihm Gemeinschaft können haben.
Auch wenn’s jetzt die Versammlungen nicht gibt,
Er ist mit uns, Er führt uns, wird uns laben.

(Übersetzung aus dem Russischen)


(Lied, Autor: Katja Sawadski, 2020)


  Copyright © by Katja Sawadski, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden