Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 29.01.2020
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=12573

Entscheidung

zurück zum
Beitrag


Für viele ist Gott nicht existent,
sie haben sich dabei sehr verrennt.
Sie wollen über sich nichts akzeptieren,
sie meinen, dass sie sonst gar viel verlieren.

Sie gehen auf dem Egotrip
und ziehen andere noch mit.
Der Mensch der niemals an Gott glaubt,
der hat den Himmel sich verbaut.

Er sieht alles nur mit eig‘ner Brille,
und kann nicht erkennen Gottes Wille.
Die Sünde trennt uns klar von Gott,
das ist des Menschen große Not.

Jesus ging ans Kreuz für uns Bösen,
um uns aus Liebe zu erlösen.
Gar mancher, der Gott noch nicht kennt,
hat ihn gesucht, wenn‘s einmal „brennt“.

Gott lässt uns Menschen frei entscheiden,
ob wir ihn suchen oder meiden.
Noch sind wir in der Gnadenzeit,
bist du für Jesus ganz bereit?

Durch Glauben will uns Jesus geben,
ein wunderbares ewig’s Leben.
Deshalb müssen wir doch seh’n,
dass wir nicht verloren geh’n.


(Gedicht, Autor: Hermann Wohlgenannt, 2011)


  Copyright © by Hermann Wohlgenannt, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden