Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 19.10.2019
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=12407

Verzweiflung und Trost

zurück zum
Beitrag


Eine Seele klagte sehr,
ich habe keinen Glauben mehr.

Muss im Zweifel nun versinken
und im Elend jetzt ertrinken.

Alles bricht um mich zusammen,
ich brenn´ heiß´ in Qualenflammen.

Alles hoffen ist verschwunden,
kenne nur noch dunkle Stunden.

Ich finde keinen Trost und Halt
und um mich ist es finster, kalt.

Selbst Tränen hab´ ich keine mehr,
alles ist nur tot und leer.

Die Gefühle sind erloschen,
jede Regung ausgegossen.

Ja, selbst die Gedanken,
kommen mir ins Wanken.

In mir ist kein einzig Licht,
jede Kraft in mir zerbricht.

Wer hilft mir in der großen Not,
ich lebe doch und bin schon tot.

Doch da dringt mit einemmal
In die ganze Seelenqual,

ins Dunkel ein lebendig Wort
und schiebet die Verzweiflung fort.

Es sprach in meine Seelennacht,
Erlösung ist für dich vollbracht.

Jesus ist´s der treu dich liebt
Und dir Hoffnung, Glauben gibt.

Nimm seine Hilfe, danke ihm,
sie gibt deinem Leben neuen Sinn.

Gibt Kraft und wieder Lebensmut,
der Herr, der hilft, macht alles gut.


(Gedicht, Autor: Maria Gorges, 2011)