Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 29.01.2020
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11972

Mein Freund ist mein, und ich bin sein

zurück zum
Beitrag



Mein Freund ist mein, und ich bin sein, der unter den Rosen weidet.

Hohelied 6,3 (Luther 1912)


1. Mein Freund ist mein,
und ich bin sein,
ihm hab ich mich ergeben;
in Freud und Leid bin ich bereit,
dir, Jesu, stets zu leben.

2. Ich glaub an dich,
an dir bleib ich und will
dich auch nicht lassen,
bis du mich wirst, du Lebensfürst,
mit deiner Gnade umfassen.

3. Dein ganz Verdienst
ist mein Gewinn, dein Höllenangst
und Sterben hat mich versöhnt,
ja gar gekrönt
zu einem Himmelserben.

4. Die Kreuzeslast,
die du hier hast für mich
auf dich genommen,
macht mich befreit von allem Leid,
das sonst auf mich gekommen.

5. Für mich hast
du dich aus der Ruh
in diese Welt gegeben,
ja gar in Tod und Höllennot,
damit ich möchte leben.

6. Nun werd ich gleich
in deinem Reich
den frohen Engeln werden
und sicher sein von aller Pein
und dieser Welt Beschwerden.

7. Trotz sei dem Tod
und aller Not!
Von dir kann mich nichts wenden,
weil ich forthin verwahret bin
in deinen treuen Händen.

8. Trotz sei nunmehr
des Teufles Heer!
Denn du, du hast gebunden
die alte Schlang, die auf mich drang,
mich tödlich zu verwunden.

9. Trotz aller Welt!
Hier ist der Held,
der für mich ist gestorben,
dadurch er hat die güldne Stadt
des Himmels mir erworben.

10. Herr Jesu Christ,
allein du bist
mein höchster Schatz auf Erden;
ach laß mich nicht,
mein Lebenslicht,
von dir geschieden werden.

11. Denn du bist mein,
und ich bin dein,
dir hab ich mich ergeben
in Glück und Freud, in Kreuz und Leid,
im Sterben und im Leben.


(Lied, Autor: Anna Sophia, Landgräfin zu Hessen, Darmstadt (1638 - 1683))