Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 03.06.2020
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11965

O Jesu, Herr der Herrlichkeit

zurück zum
Beitrag



Er aber sprach: Liebe Brüder und Väter, höret zu. Der Gott der Herrlichkeit erschien unserm Vater Abraham, da er noch in Mesopotamien war, ehe er wohnte in Haran,

Apg. 7,2 (Luther 1912)


1. O Jesu, Herr der Herrlichkeit,
du König deiner Christenheit,
du Hirte deiner Herde!
Du siehst auf die erlöste Welt,
regierst sie, weil es dir gefällt,
sorgst, daß sie selig werde.
Von dir sind wir auch erwählet,
zugezählet den Erlösten,
die du segnen willst und trösten.

2. Wohl deinem Volk, daß du es liebst,
nach deinem Sinn ihm Hirten gibst,
die es zum Himmel führen
und die, voll Glauben, Kraft und Geist,
voll heiliger Liebe allermeist,
das Herz der Sünder rühren.
Treue Hirten laß den Seelen
niemals fehlen und die Herden
mit den Hirten selig werden.

3. Wir nehmen hier von deiner Hand
den Hirten, den du uns gesandt;
Herr, segne sein Geschäfte.
Die Seelen, die sich ihm vertraun,
durch Lehr und Leben zu erbaun,
gib Weisheit ihm und Kräfte.
Lehr ihn, hilf ihm tun und leiden,
dulden, streiten, beten, wachen,
selig sich und uns zu machen.

4. Herr, deinen Geist laß auf ihm ruhn,
laß ihn sein Amt mit Freuden tun,
nichts sei, das ihn betrübe.
Wenn er uns deinen Wahrheit lehrt,
gib uns ein Herz, das folgsam hört,
ein Herz voll treuer Liebe.
Lehrer, Hörer, laß in Freundschaft
und Gemeinschaft feste stehen
und den Weg zum Himmel gehen.

5. Wenn einst dein großer Tag erscheint,
laß unsern Lehrer, unsern Freund
uns dir entgegen führen.
Du hast die Seelen all gezählt,
du willst es nicht, daß eine fehlt,
laß keine ihn verlieren.
Jesu, hilf du, beut die Hände,
daß am Ende Hirt und Herden
treu von dir erfunden werden.

6. Sei uns gesegnet, Knecht des Herrn!
du kommst im Namen unsers Herrn,
in Jesu Christi Namen.
O Hirte, nimm uns bei der Hand,
führ uns zum ewgen Vaterland,
Gott mit dir! Amen, Amen.
Mit dir gehn wir durch die Leiden
dieser Zeiten zu dem Leben,
das uns unser Gott will geben.


(Lied, Autor: Johanan Daniel Karl Bickel (1737 - 1809))