Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 05.04.2020
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11536

Mag ich denn nicht von Angst und Pein

zurück zum
Beitrag


1. Mag ich denn nicht von Angst
und Pein befreiet sein,
muß noch im Unglück schweben,
so weiß ich doch, daß meine Schuld
durch Gottes Huld in Christo ist vergeben.
Gott ist nicht weit, eine kleine Zeit
tritt er was fern, doch rettet gern,
die seinem Wort nachleben.

2. Der Menschen Hilf in meiner Sach
ist viel zu schwach, darinnen
Rat zu finden; der Trost des Höchsten
ist der best und bleibet fest,
das Zeitliche muß schwinden.
Das ewge Gut macht rechten Mut;
dabei ich bleib, mag Gut und Leib;
Gott helf mir überwinden.

3. Allein zu dir mein Hoffnung ist,
Herr Jesu Christ, du wirst mir stehn
zur Seiten und sehen,
das Unglück mein, als wär es dein,
wenn´s wider mich tut streiten.
Ich bitte dich, erlöse mich!
Herr, wie du willst,du bist mein Schild
und wirst mich wohl begleiten.


(Lied, Autor: Autor unbekannt Hannoversches Gesangbuch 1646 nach einem ält. Liede.)