Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 03.08.2020
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11490

Gott oder Götzen

zurück zum
Beitrag


Erhalte mir, Herr, Deinen Frieden
und mach mich still und abgeschieden.
Du weißt, wie schwer das ist hienieden,
zu bleiben treu in Deiner Spur –
mit Deiner Gnade geht das nur.

Du hast die Sünde mein getilget,
und wie ein grauer Nebel schwindet,
was mich an diese Erde bindet.
Wenn ich vertraue Dir allein,
dann werd ich stets geborgen sein.

Erhalt in mir der Liebe Glut
und schütz mich durch Dein teures Blut,
auch vor des Satans wilder Wut.
Der tut noch so, als wär´ er Herr,
die Macht hat er schon längst nicht mehr.

Doch gibt’s noch viel der Götzen heute,
die täuschen immer noch die Leute,
weil sie die Sünde nicht gereute.
Drum führt ihr Weg in das Gericht,
da helfen auch die Götzen nicht.

Doch halt! Es ist noch Gnadenzeit,
kehr um und mache dich bereit,
vor Gott zu treten gleich noch heut.
Er ist es Selbst, der zu dir spricht,
dass deinem Leben viel gebricht.

Drum halte ein und wende dich
an Den, Der hat geopfert sich
am Kreuz von Golgatha für dich.
Er ist bereit, dir zu vergeben,
wenn du Ihn suchst in deinem Leben.


(Gedicht, Autor: Johannes Pelnasch, 2009)


  Copyright © by Johannes Pelnasch, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden