Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 16.07.2019
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11000

Wärn meiner Sünd auch noch so viel

zurück zum
Beitrag



Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Joh. 3,16 (Luther 1912)


1. Wärn meiner Sünd' auch noch so viel,
dennoch ich nicht verzagen will,
Christ will ich lassen walten;
der alle Sünd wegnimmt und trägt,
der wird mich auch erhalten.

2. Sein tröstlich Wort hab ich gehört,
damit hat er mein Herz gerührt:
"Wer glaubet Gottes Sohne,
der wird verloren werden nicht,
soll hab'n der Freuden Krone."

3. Es traure, wer da trauern will,
mein Herz aufspringt vor Freuden viel,
kein Leid kann mich nicht rühren;
kein Unfall mich abwenden soll
von Christus, meinem Herren.

4. O Jesu Christ, mein Herr und Gott,
dir trauen hilft allein aus Not;
hilf meinem schwachen Glauben,
so kann mich auch der bittre Tod
aus deiner Hand nicht rauben.

5. Frisch und fröhlich, mein liebe Seel!
Dir ist beschert das ewig Heil;
dein Feind sind all gedämpfet.
Den Streit der nicht verlieren kann,
der in dem Glauben kämpfet.

6. Dank sei dir, Gott in Ewigkeit,
o Vater der Barmherzigkeit,
samt Christus, meinem Herren.
Dein Lob ich allzeit preisen will,
stets deinen Namen ehren.


(Lied, Autor: Hermann Wespe (1545 - 1596))