Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Ostergedichte
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 19.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott erhöhrt demütige, treue Gotteskinder

Da sprach er zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel! Denn von dem ersten Tag an, da du dein Herz darauf gerichtet hast, zu verstehen und dich vor deinem Gott zu demütigen, sind deine Worte erhört worden, und ich bin gekommen um deiner Worte willen.

Daniel 10,12

Fest und treu, wie Daniel war
nach des Herrn Gebot,
sei der Kinder Gottes Schar
in der größten Not.
Bleibe fest, wie Daniel,
stehst du auch allein;
wag es treu vor aller Welt,
Gottes Kind zu sein!

Frage: Möchten Sie auch Gebetserhörungen erleben?

Tipp: Welche wunderbar sanften Worte durfte doch Daniel hören und zudem erfahren, dass seine Gebete erhört wurden. Aber schauen wir uns mal sein Leben und seine Hingabe an Gott an: treu und demütig vor Gott, egal ob es in seinem extrem hohen Staatsposten oder der Löwengrube war. Bei ihm gab es keine Menschenfurcht sondern ausgeprägte Gottesfurcht. Speziell im heutigen Bibelvers wird sein Verlangen erwähnt göttliche Worte zu verstehen und dass er sich vor Gott demütigte – was er mit 3 Wochen Trauer und einem Fasten leckerer Speise etc. unterstrich. Es dürfte also nicht verwundern, dass Daniels Gerechtigkeit zusammen mit der von Noah und Hiob in Hesekiel 14,14+20 Erwähnung findet. Lasst uns Jesus Christus mit ganzem Herzen und allen Kräften nachfolgen und dem Vorbild Daniels nacheifern!

Ostergedichte

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Ostergedichte-Menüs geblättert werden)


Das tat Jesus für Dich! (Parabel)

Ostergedicht


In China lebte, noch jung an Jahren,
ein Mann, dem Furchtbares widerfahren.
Im Streite erstach er mit fester Hand
einen Mann, den man später tot auffand.

Erschrocken über sein schlimmes Handeln,
sah man ihn eilends nach Hause wandeln,
das Messer warf er weit weg in den See,
auch tat ihm das Gewissen gleich nun weh.

Doch nun war der Mord bereits begangen,
da half auch kein reuiges Verlangen,
die Zeit noch einmal zurück zu drehen,
denn diese Tat war nun mal geschehen!

Das blutige Hemd
Auch bezeugte sein Hemd, das er benutzt,
von der Tat, da es ganz mit Blut beschmutzt.
Das Hemd, das seine Schuld klar bezeugte,
sahen zudem auch sehr viele Leute.

Darum, kaum zu Hause angekommen,
hatte er schnell ein saubres Hemd genommen.
Und damit lief er dann wieder hinaus
und verließ äußerlich nun ‚rein' das Haus.

Doch war das neue Hemd auch unbefleckt,
und er als Schuldiger jetzt nicht entdeckt,
nicht nur die, die den Toten entdeckten,
nach Sühnung und Strafe sich ausstreckten.

"Diese Tat ist einfach ungeheuer,
hängt den Mörder oder ab ins Feuer,
solcher Frevel muss schwer bestrafet sein",
so fing die Menge zugleich an zu schrein.

So zogen sie zum Haus des Mörders mit Zorn,
die eifrigsten liefen dabei ganz vorn,
und kamen auch bald an dem Hause an,
und schrien: "Komm heraus, du böser Mann!"

Doch nur wenige Augenblicke zuvor
kam der Bruder des Mörders durch das Tor
und ging nichts ahnend hinein in das Haus -
der Mörder war derweil schon längst heraus.

Dort fand er auch gleich das blutige Hemd:
es gehörte dem Bruder und war ihm nicht fremd.
Er hörte die Menschen draußen schreien.
Wie könnt' er den Bruder von Schuld befreien?

Er dachte nach: was kann er bloß nun,
für seinen Bruder denn hilfreiches tun?
Wie könnt er den Bruder denn nun schützen,
und wie könnt er seinem Bruder nützen?

Kurz entschlossen griff er dann mit der Hand
zu des Bruders blutigem Gewand
und zog dieses Hemd nun selber an,
so als hätte ER den Mord getan.

Die Meute schrie laut "Schaut, dort steht er,
bringt doch diesen Mörder gleich hier her,
damit er seiner Strafe nicht entgeht
so wie es auch im Gesetze klar steht!

Bald war man zum Urteil schon gekommen,
schnell die Hinrichtung dann vorgenommen.
Die Schuld war nun gesühnet worden,
denn der Tod stand schließlich auf morden!

Kurz darauf war wieder Ruhe ein gekehrt,
die Strafe vollzogen, wie das Gesetz lehrt
Der Mörder ward ja jetzt gerichtet nun,
was gab es also schließlich noch zu tun?

Doch im Nachbarort nun unterdessen,
hat der Bruder seine Tat nicht vergessen.
Kurz darauf, von Gewissensbissen geplagt,
stellte er sich und hatte ausgesagt.

Die ganze Schuld wurde ausgesprochen,
wie er den Mann hat niedergestochen.
Doch wie verblüfft war er zu hören,
er sollte die Polizisten nicht stören!

Die Schuld war bereits gesühnet worden,
jemand trug die Schuld fürs besagte Morden.

------
Lieber Leser, weißt du es denn nun schon,
welch Parallele es gibt zum Gottessohn?
Jesus starb einst am Kreuz auch auf Golgatha,
weil er das Opferlamm für unsre Sünden war.

Aus Liebe zu uns ist ER gestorben,
hat uns damit Heil und Vergebung erworben.
Wir alle sind schuldig vor Gott, dem Herrn,
hören wir dieses vielleicht auch nicht gern!

Doch eigne "gute" Taten sind nicht genug,
wer meint, sie helfen schon, begeht Selbstbetrug!
Nur Jesu Geschenk an uns kann uns noch retten:
von Sünde, Hölle und teuflischen Ketten.

Drum sei jetzt ganz klug und denke daran,
was Jesus Christus für Dich hat getan!
Nimm die Bibel zur Hand und schau hinein:
es kann der Anfang eines neuen Lebens sein!


Links zum Thema Ostern:

Ostern - Die "wahre" Vorgeschichte von Ostern und mehr ...

Kreuzigung - Warum musste Jesus sterben



(Ostergedicht, Autor: Rainer Jetzschmann, 2005)


  Copyright © by Rainer Jetzschmann, 2005, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Gottes Liebe (Themenbereich: Gottes Liebe)
O, die tiefe Liebe Jesu (Themenbereich: Gottes Liebe)
Sollt ich meinem Gott nicht singen (Themenbereich: Gottes Liebe)
Du kamst herab auf diese Welt (Themenbereich: Gottes Liebe)
Dornenwege / Segenswege (Themenbereich: Gottes Liebe)
Frömmigkeit (Themenbereich: Schuld)
Weine nicht, Gott lebet noch (Themenbereich: Gottes Liebe)
O meine Seel, du sollst den Herren preisen (Themenbereich: Gottes Liebe)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Kreuzigung
Themenbereich Sünden
Themenbereich Gottes Lamm
Themenbereich Liebe Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

christliche Kinderwebsite

mit dem Tausendfüßler Raphael

... mit biblischen Botschaften
sowie E-Books (z.B. Materialien für die Sonntagsschule) mit Abdruckrecht für Gemeindeblätter etc.

www.christkids.de